Gemeinsam schaffen wir alles

Unsere Therapien

Allgemeines über unsere Therapieformen

Ein flexibles, durchlässiges Therapiekonzept unterstützt die Arbeit der pädagogischen MitarbeiterInnen  und LehrerInnen. Ein zentraler Gedanke in der Umsetzung des pädagogischen Konzeptes ist ein heilpädagogisch-therapeutisches Klima.

Unsere Therapien im Überblick

  • Psychotherapie
  • Familientherapie
  • lösungsorientierte systemische Einzeltherapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • experientielle Reittherapie und Focusing
  • heilpädagogische Übungsbehandlung
  • Elternberatung

Sozialtherapeutische Angebote

kunsttherapeutischer Unterricht- Malen und Plastizieren- Sprachgestaltung-
Stall und Garten

Fachärztliche Betreuung

  • Fachärztliche Begleitung für Diagnose, Therapie und Krisenintervention durch unseren Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Psychotherapie

Eine Diplom-Psychologin und eine systemisch ausgebildete Therapeutin sind im Waldhaus mit Diagnostik und Psychotherapie beauftragt. Das Angebot richtet sich an besonders belastete Kinder und Jugendliche und umfasst tiefenpsychologische Diagnostik zur Erhellung unbewusster Konflikte und Traumen, Diagnostik der familiären und sozialen Beziehungen, sowie eine diagnostische Einschätzung der Grundintelligenz.

Die Psychotherapie wird vorwiegend als Kurzzeitpsychotherapie nach systemisch-lösungsorientiertem Ansatz durchgeführt und dient einer allgemeinen Stabilisierung der psychischen Befindlichkeit, als Integrationshilfe für neuangekommene Kinder und der Lockerung
von psychopathologischen Symptomen wie Ängsten und Depressionen, Enuresis und Enkopresis, Essstörungen sowie Auffälligkeiten des Sozialverhaltens.

Bei schweren Traumata wird in Einzelfällen eine längerfristige, tiefenpsychologisch orientierte Begleitung angeboten mit dem Ziel, zunächst eine Vertrauensbasis und guten Kontakt herzustellen, um später eine Aufarbeitung von Konflikten und Traumata zu ermöglichen.

Die Ergebnisse der psychotherapeutischen Arbeit werden in regelmässigen Abständen mit Heimleitung, Erziehern und den anderen Therapeuten besprochen.

Experientielle Reittherapie und Focusing

Ein Therapiekonzept auf der Grundlage einer Synthese von Psychotherapie, Körperarbeit, Heilpädagogik und Arbeit mit dem Lebewesen Pferd. Die Abgrenzung zur herkömmlichen Reittherapie lieg im wesentlichen in dieser Vierer-Konstellation, aber insbesondere in der experientiellen Ausrichtung dieses Verfahrens. Experientiell bedeutet erlebnisorientiert, basierend auf dem Focusing-Ansatz von Prof. Eugene Gendlin. Gendlin hat diese Methode im Rahmen seiner Psychotherapie-Forschung als Schüler von Carl Rogers entwickelt. Wie in unserer pädagogischen Konzeption beschrieben, gelten die Basis-Variablen Empathie, Akzeptanz und Kongruenz als grundlegende Arbeitshaltung.

Focusing ist mittlerweile ein weltweit anerkanntes Verfahren, das nicht nur in der Psychotherapie seine Anwendung findet, sonder auch in vielen andern Berufsfeldern, wie zum Beispiel. in psychosomatischen Kliniken.

Zunächst ist Focusing eine grundlegende Methode, die insbesondere Kindern hilft

mit sich selbst in Beziehung zu treten
auf sich selbst zu hören
den Kontakt zwischen Denken und Fühlen herzustellen
sich auf die bewusste/vorbewusste Seite des Erlebens als eine körperlich gefühlte Qualität direkt zu beziehen
das Gefühl für richtig und falsch zu entwickeln und ernst zu nehmen
beim Umgang mit belastenden Alltagssituationen
und in so fern positiven Einfluss auf psychische und psychosomatische Befindlichkeiten hat.

Das Erleben des Klienten steht während des Therapie-Prozesses stets im Mittelpunkt. Es beeinflusst wesentlich den Therapieverlauf. Darüber hinaus gelingt es in der Verbindung Reiten und Therapie den Therapie-Prozess als „ein Unterwegs zu sein“ zu begreifen. Unterwegs sein zu sich selbst und andern. Nicht zuletzt deshalb, weil das Pferd in unserer Kultur einen wesentlichen Anteil an unserer Entwicklung hat – bis zum heutigen Tag. So ist das Pferd Sinnbild in unseren Träumen, in unserem Unterbewusstsein für Energie, Freiheit, Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und vieles andere mehr.
Reittherapie im experientiellen Sinne spricht alle Sinne des Menschen an:
Beobachten, Hören, Sprechen, Spüren und Bewegen.
Für viele Kinder und Jugendliche ist es eine der faszinierenden Erfahrungen genau über diese Kanäle mit sich und anderen Lebewesen in Kontakt zu kommen und mit ihnen zu kommunizieren.

Kunsttherapeutischer Unterricht

Alle Kinder betätigen sich in künstlerischen Übstunden. Diese orientieren sich am ganzheitlichen Menschenbild der Anthroposophie. Auf dem Hintergrund der erweiterten Menschenkunde wird nicht nur ein inhaltlicher Stoff und Fähigkeit vermittelt, sondern es werden auch Prozesse angeregt, die zum seelisch-geistigen Wachstum des Kindes/Jugendlichen führen.Alle Kinder betätigen sich in künstlerischen Übstunden. Diese orientieren sich am ganzheitlichen Menschenbild der Anthroposophie. Auf dem Hintergrund der erweiterten Menschenkunde wird nicht nur ein inhaltlicher Stoff und Fähigkeit vermittelt, sondern es werden auch Prozesse angeregt, die zum seelisch-geistigen Wachstum des Kindes/Jugendlichen führen.

Durch Plastizieren, Schnitzen, Malen, Sprachgestaltung und Eurythmie sollen die Kinder befähigt werden, die Veranlagung zu entwickeln, die ihnen helfen werden, die Schwierigkeiten des Lebens zu meistern. Die Fähigkeiten der Kinder so zu festigen, dass sie flexibel auf die Anforderungen einer sich immer schneller wandelnden Welt reagieren können, stellt für die Kunsttherapeuten eine Hauptaufgabe dar.Das kunsttherapeutische Angebot sowie die verschiedenen Techniken werden jeweils im Hinblick auf jedes einzelne Kind ausgewählt. Eine Rolle spielen dabei der Charakter, das Temperament, das Alter die Lebensumstände sowie psychische und physische Befindlichkeiten.

Malen

  • Nass – in – Nass Malen
  • Schichten

Zeichnen

  • exaktes Zeichnen nach der Natur
  • geometrisches Zeichnen
  • Formenzeichnen
  • dynamisches Zeichnen
  • schraffieren
  • Kohlezeichnen
  • Pastellzeichnen
  • Ölkreide und Wachsfarben

Arbeiten mit Ton

  • Aufbauen
  • Reliefs
  • plastisches Gestalten

Sprache gestalten

  • Gutes Artikulieren erhöht die Konzentration
  • Sprachrhythmus belebt die Lebenskräfte, Ausdruck stärkt das Miterleben
  • Zuhören von Märchen, Sagen und Geschichten weitet die Erfahrung und Erlebnisfähigkeit, sie geben Möglichkeiten in Urbilder einzutauchen
  • Theaterspielen gibt Fantasiekräfte
  • Sprache gestalten unterstützt die Kommunikationsfähigkeit

Schnitzen

Holz ist ein Material mit warmer und lebendiger Ausstrahlung und viel Widerstand. Die Form im „Inneren“ muss vom „Überflüssigen“ befreit werden. Dies geschieht durch Betätigung und Koordination zwischen der schlagenden und fühlend führenden Hand über das vermittelnde Bewusstsein und der Vorstellungskraft. Diese ständige Auseinandersetzung reizt Kinder und Jugendliche, ist eine Herausforderung und Tätigkeitsfeld auf das sie sich gerne einlassen.

Es entsteht unterschiedlichste Formenvielfalt, wie Schalen, Tierformen, Figuren, Kegelbahnen…..

Die lösungsorientierte, systemische Einzeltherapie  wird durch unsere Familientherapeutin erteilt.

Diese besondere Form der Gesprächstherapie konzentriert sich auf Wünsche, Träume und Ressourcen anstatt auf Probleme und ihre Entstehung.

Unsere Kinder und Jugendlichen werden somit gestärkt, positive Entwicklung und das was gut klappt wahrzunehmen und ihre Ziele daraus abzuleiten.

Konkretes Handeln in kleinen Schritten ermöglicht auch das Erkennen von kleinen Fortschritten durch alle Beteiligte und fördert die Stärkung des Selbstwertgefühls.